Vlogging

Daran musst du denken wenn du zur EOS M6 greifst

Ich sehe in vielen YT-Videos und Beiträgen immer wieder, das viele User ihren Vlog auf Grund der kompakten Bauform gerne mit der Canon EOS M6 oder mit der Canon G7X II beginnen, statt mindestens zur Canon EOS 200D o.ä. zu greifen. Ich finde das ist ein Fehler, denn:

Viele User oder Vlogger vergessen dabei immer eines, die Fernsteuerung der Kamera beim vloggen. Die Canon EOS M6 oder auch die Canon G7X II sind nicht in der Lage via Smartphone im Videobetrieb ferngesteuert zu werden, die Canon EOS 200D beherscht diese Disziplin jedoch hervorragend.

Ich persönlich vlogge gerne mit einem 50mm F1.4 Objektiv, um eine schöne Freistellung zu erhalten, dabei muss ich jedoch einen solch großen Abstand zur Kamera einhalten, das ich mich kaum noch im Klappdisplay der Canon EOS 200D sehen kann, daher kontrolliere ich den Videoausschnitt lieber via Smartphone und stelle alle Videoparameter am Handy ein bzw. starte und stoppe das Video über die Canon Connect-APP am Telefon.

Durch diese Vorgehensweise erhalte ich einen charakteristischen Bildlook der sich deutlich von den meisten Vloggern unterschiedet, würde ich zur EOS M6 oder gar zur G7X greifen, müsste ich mich von diesem cineastischen Bildlook verabschieden – das möchte ich aber nicht, denn er wertet das Video extrem auf.

Mit den folgenden Modellen ist die WiFi-Videosteuerung via Smartphone möglich bzw. nicht möglich:

Model WiFi-Video
Canon EOS M100 nein
Canon EOS M6 nein
Canon EOS M5 nein
Canon EOS 750D nein
Canon EOS 6D nein
Canon Powershot G1 X mk III ja
Canon Powershot G3 X nein
Canon Powershot G5 X nein
Canon Powershot G7 X mk II nein
Canon Powershot G9 X nein
Canon EOS M50 ja
Canon EOS 200D ja
Canon EOS 70D ja
Canon EOS 80D ja

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.