Tokina 11-16mm F2.8 – Problem

Weitwinkel 11-16mm 2.8

Nachdem ich mir gestern voller Stolz das Tokina 11-16mm F2.8 für die Canon EOS 200D gekauft habe und ich anfangs extrem begeistert von der Bildschärfe war, so bin ich gerade überaus enttäuscht von dem Objektiv.

Das Tokina 11-16mm F2.8 hat ein Problem… Der Haupteinsatzzweck soll die Astrofotografie in Norwegen sein. Ich habe daher einige Testfotos an meinem heimischen Fenster in die Nachtlandschaft gemacht und dabei sind mir eigenartige Streifen und farbige Bereiche im Bild aufgefallen – zuerst dachte ich das sind UFOs und ich wollte schon die NASA anrufen.

Reflexionen durch vagabundierendes Licht
Reflexionen durch vagabundierendes Licht im Tokina 11-16mm F2.8

Im Bild gut zu erkennen (s. oben) sind rechts oben zwei helle Streifen und darüber ein bläulicher Bereich. Ich vermute ganz stark, das dies interne Linsenreflexionen an Glaskanten im Objektiv selber sind.

Da ich grundsätzlich ohne Gegenlichtblende fotografiere, habe ich einen weiteren Test mit aufgeschraubter Gegenlichtblende unternommen – leider ohne Erfolg. Die Streifen und der blaue Spot ist nach wie vor im Bild vorhanden und resultiert sicherlich aus der Straßenbeleuchtung die unterhalb meines Fensters in das weitwinklige Objektiv einstrahlt und an Linsenkanten ungünstig reflektiert wird.

Ich war heute in meiner Mittagspause daher wieder bei Foto-Haas und durfte das Objektiv gegen ein anderes umtauschen und werde heute Abend in einen zweiten Versuch starten.

2 Gedanken zu „Tokina 11-16mm F2.8 – Problem

  1. Peter

    Ich habe auch ein Problem mit der 200D und diesem Tokina Objektiv, vor allem was der Autofokus betrifft. An einer 6D habe ich keine Probleme. Ich denke die 200D unterstützt das Objektiv nicht Firmwareseitig.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.