LAOWA 7,5mm F2 für MFT

Seit gestern habe ich das LAOWA 7,5mm F2 für meine Panasonic Lumix G9 im Einsatz… naja und erst ein bisschen herumgespielt, denn ein richtiger Einsatz kommt noch.

Die Aufgabenstellung

Grundsätzlich war mein Ziel preiswert weitwinklig im Vlogging-Style zu filmen und es war mir (zunächst) einerlei ob dies mit einer ActionCam, einem Camcorder, einer Kompakten oder einem neuen Weitwinkelobjektiv passiert. Letztere Option war mir mit zu vielen Kosten verbunden wenn ich bedenke, das die SONY HDR X3000 fast das gleiche Ergebnis liefert wie eine 800,- EUR teure Weitwinkellinse. Also…

Alternative 1: Camcorder

Die Camcorder sind im Moment so preiswert wie nie und bieten die beste Bildstabilisation die man am Kameramarkt aktuell kaufen kann. Selbst der führende Hersteller Panasonic kann mit seinen DSLM nicht gegen Camcorder (teils aus dem eigenen Haus) mithalten. Der SONY CX625 und der Panasonic HC-V777 bieten beispielsweise sogar Mikrofoneingang und Kopfhörerausgang. Das ist klasse.

Weniger klasse ist jedoch die Anfangsbrennweite die meist nicht unter 25mm (KB) kommt. Auch der Sensor ist mit 1/2,3″ oder sogar 1/5,8″ viel zu klein um in schwachen Lichtsituationen durchzuhalten.

Alternative 2: SONY HDR X3000

Die Actioncam SONY HDR X3000 hat von sich reden machen da sie einen excellenten optischen Bildstabilisator besitzt. Sie kann mit Anfangsbrennweiten von 17mm, 23mm und 32mm aufwarten. Einen Mikrofoneingang hat sie sogar auch noch.

Der Sensor ist mit 1/2,3″ immer noch recht klein und die nur mäßig gute Blende von 1:2.8 tröstet da nur bedingt hinweg. Mit knapp unter 500,- EUR allerdings auch kein Schnäppchen.

Alternative 3: GOPRO Hero 7 Black

GOPRO-User kaufen leider die Katze im Sack, denn das Unternehmen schweigt sich darüber aus wie groß der verbaute Sensor ist und welche Blendenwerte oder Brennweiten die Modelle besitzen.

Von solchen Mogelpackungen kann ich nur dringend abraten auch wenn die Kamera tolle Features mitbringt. Dieses unseriöse Verhalten dem Consumer sollte man daher nicht noch mit Kauf des Produktes unterstützen.

Alternative 4: Weitwinkelobjektiv

Diese Option war anfangs für mich schon fast ausgeschlossen, da die Objektive nach meiner Meinung schon unverschämt teuer sind. Das günstigste Olympusobjektiv 9-18mm 1:4-5.6 lag bereits bei 519,- EUR. Für das Geld bekomme ich bereits eine neue Kamera. Zudem waren die Blendenwerte mit 4-5.6 kein echter Knaller.

Das Panasonic 7-14mm 1:4.0 konnte zwar mit einer besseren Offenblende punkten, jedoch waren dafür schon fast 800,- EUR nötig.

Preislich dazwischen lag das LAOWA 7,5mm 1:2.0… und mal ganz ehrlich, die Blende F2 hat mich fastziniert da es das lichtstärkste Weitwinkel derzeit am Markt ist. Ich muss allerdings auch dazu sagen, das Objektiv ist vollkommen manuell! Also kein AF!

Warum der AF unnötig ist

Die Werte des LAOWA 7,5mm F2.0 haben mich fastziniert denn ich erweitere mein bestehendes MFT-System und mache es mit einer neuen Linse noch flexibler, satt mir ein weiteres Kamerasystem zuzulegen.

Anfangs hat es mich abgeschreckt, da das Objektiv keinen eigenen AF besitzt, jedoch ist meine Sorge schnell verflogen, denn bereits ab 0,5m beginnt der Unendlich-Modus des Objektivs und alles ist sowieso scharf. Blende ich sogar noch auf F4 ab, dann ist alles scharf. Folglich hätte der AF, sofern es einen gegeben hätte, gar nicht sooo viel zu tun. Meist würde er sich langweilen.

Bildstabi, Mikrofoneingang, …

Da für mich Kameras ohne Bildstabi generell nicht mehr in Frage kommen, fokussiert sich meine Wahl auf die Lumix G9 und Lumix GX80 in Verbindung mit dem LAOWA 7,5mm. Somit kann ich mit einer Kombo aufwarten die ein Ultraweitwinkel 7,5mm bei F2 hat, bildstabilisiert ist, einen Mikrofoneingang besitzt, einen rauschfesten großen Sensor besitzt, ein Selfiedisplay hat und sogar in der Zukunft weiter ausbaubar ist. Und genau das waren die Werte die mich dazu bewogen haben eben nicht zu den preiswerten Modellen ala SONY X3000 und co. zu greifen, sondern mein bestehendes System weiter auszubauen. Da haben mich die recht hohen 600,- EUR milder gestimmt. Und zumal ich mit der Actioncam ausschließlich nur Videos und Fotos in genau diesem Style machen kann, für andere Dinge hätte ich diese Kameras gar nicht nutzen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.